Insider-Trades bei der Continental AG

In den vergangenen Jahren verhielten sich die Insider der Continental AG eher zurückhaltend. Der letzte erwähnenswerte Insider-Trade liegt bereits über zwei Jahre zurück. Ende Februar 2016 kaufte die Thumann GmbH & Co. KG als Aufsichtsorgan drei Aktienpakete im Wert von insgesamt rund 330.000 Euro. Ansonsten gab es bei der Continental AG in den vergangenen zehn Jahren keine nennenswerten Directors‘ Dealings zu verzeichnen.

Zu den ereignisreichen Jahren für Insider Trades gehört die Zeit von 2002 bis 2007. Zu den bedeutsamsten Insider Trades in der Geschichte der Continental AG zählt dabei der Verkauf eines größeren Aktienpaketes des ehemaligen Vorstandsmitgliedes Dr. Alan Hippie im November 2007. Damals verkaufte er Continental-Aktien im Wert von fast einer Million Euro.

Dividendenausschüttung bei der Continental AG

In den vergangenen sieben Jahren hat die Continental AG jedes Jahr zuverlässig eine Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet. Die Ausschüttung pro Aktie stieg dabei kontinuierlich von 1,50 Euro (2011) auf zuletzt 4,50 Euro (2017) an. Die Dividendenrendite pendelt sich dabei im selben Zeitraum fast immer bei der 2%-Marke ein.

Die höchste Dividendenrendite konnten Aktionäre mit 3,12% im Jahr 2011 erreichen. Es gab in der Unternehmensgeschichte aber auch Jahre (z.B. 2008 bis 2010), in denen keine Dividendenausschüttung stattfand. Für die kommenden Jahre prognostizieren Experten eine steigende Dividendenrendite von etwa 3%.

Historische Dividendenrenditen der Continental AG:

  • 2014: 1,85%
  • 2015: 1,67%
  • 2016: 2,31%
  • 2017: 1,99%

KGV der Continental AG im Überblick

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des Frankfurter Automobilzulieferers unterliegt in den vergangenen Jahren verhältnismäßig moderaten Schwankungen. Seit 2013 beträgt das KGV der Continental AG konstant zwischen 13,10 (2016) und 16,60 (2013). Zuletzt lag das KGV im Jahr 2017 bei 15,10. Dieser Wert bedeutet, dass die Continental AG rund 15 Jahre benötigen würde, um sich allein mit den Gewinnen selbst kaufen zu können.

Bis 2022 soll das KGV der Continental AG auf bis zu 8,77 sinken. Da ein niedriges KGV grundsätzlich besser ist, sind die Prognosen für den Automobilzulieferer als positiv zu bewerten. Allgemein gesagt gibt das KGV an, wie hoch der Preis pro Aktie im Verhältnis zum Gewinn pro Aktie ist. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis gilt als wichtiger Bestandteil der Fundamentalanalyse.

Historische KGV der Continental AG:

  • 2014: 14,80
  • 2015: 16,50
  • 2016: 13,10
  • 2017: 15,10

Insider Trades Continental AG - Zusammenfassung:

Die Continental AG ist ein deutscher Automobilzulieferer mit Sitz in Hannover (Niedersachsen). Mit wenigen Ausnahmen wurden in den letzten zehn Jahren bei der Continental AG kaum bedeutsame Insider Trades an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemeldet. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) war in den vergangenen Jahren auf einem relativ gleichbleibenden Niveau – es schwankt seit fünf Jahren lediglich zwischen 13,10 (2016) und 16,60 (2013).

Seit sechs Jahren findet eine Dividendenausschüttung statt. Die Dividendenrendite lag in den letzten Jahren immer bei etwa 2% – Tendenz steigend.

Continental AG Aktie

ISIN: DE0005439004
WKN: 543900

Mit einem Klick auf das [+] können Sie sich weitere Informationen zum jeweiligen Insider-Trade anzeigen lassen