Insider-Trades bei der Deutsche Börse AG

Bei der Deutschen Börse AG gab in den vergangenen Jahren nur sehr wenige Insider-Trades festzustellen. Zuletzt trat die Deutsche Börse, die unter anderem Träger der öffentlich-rechtlichen Frankfurter Wertpapierbörse ist, am 6. Juni 2018 mit fünf Insider-Trades von Vorstandsmitgliedern in Erscheinung. Hier kauften die Insider jeweils zum Kurs von 115,95 Euro größere Aktienpakete.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Andreas Preuß wickelte mit einem Volumen von mehr als 1,75 Millionen Euro den bedeutsamsten Kaufvorgang ab. Aber auch der Vorstandsvorsitzende Dr. Theodor Weimer erhielt Aktien im Wert von knapp 1,5 Millionen Euro. Mit Hauke Stars (rd. 1,3 Millionen Euro), Gregor Pottmeyer (rd. 1,44 Mio. Euro) und Jeffrey Tessler (rd. 780.000 Euro) führten weitere Vorstandsmitglieder Directors‘ Dealings durch.

Darüber hinaus gab es die letzten Insider-Trades bei der Deutsche Börse AG am 16. Dezember 2015. Die bedeutsamsten Trades wurden dabei vom ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Carsten Kengeter durchgeführt. Er kaufte zum Kurs von ca. 75,05 Euro exakt 80.000 Aktien (Gesamtvolumen: ca. 4,5 Millionen Euro). Weitere erwähnenswerte Insider-Trades gab es für diese Aktiengesellschaft in den zurückliegenden Jahren nicht.

Seit dem 13. August 2018 führt die Deutsche Börse AG ein Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von insgesamt rund 200 Millionen Euro durch. Das Programm wird spätestens zum 28. Dezember 2018 abgeschlossen.

Dividendenausschüttung bei der Deutsche Börse AG

Die Deutsche Börse AG schüttet seinen Aktionären seit 2000 jährlich eine Dividende aus. Die Dividendenrendite schwankte in diesem langen Betrachtungszeitraum zwischen 0,83% (2001) und 5,68% (2011).

In den vergangenen fünf Jahren pendelte sich die Dividendenrendite auf einen Wert zwischen etwa 2,5 und 3,5% ein. Zuletzt betrug die Ausschüttung 2,45 Euro pro Aktie (2017), was eine Dividendenrendite von 2,53% entsprach.

Von 2012 bis 2017 hat sich der Kurswert der Deutsche Börse AG von 45,92 Euro auf 92,65 Euro mehr als verdoppelt. Für die nächsten Jahre wird mit einer weiteren Erhöhung der Ausschüttung pro Aktie gerechnet. Die Dividendenrendite soll demnach 2,23% (2018), 2,50% (2019) bzw. 2,71% (2020) betragen.

Historische Dividendenrenditen der Deutsche Börse AG:

  • 2015: 2,76%
  • 2016: 3,13%
  • 2017: 2,53%

KGV der Deutsche Börse AG im Überblick

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Deutsche Börse AG unterliegt seit mehreren Jahren nur sehr moderaten Schwankungen. Zwischen 2010 und 2017 wies die Frankfurter Aktiengesellschaft lediglich eine Schwankungsbreite zwischen 8,90 (2011) und 23,20 (2013) aus. Zuletzt betrug diese wichtige Kennzahl der Fundamentalanalyse 20,70 (2017). Für das Jahr 2020 wird ein KGV-Wert von 17,75 prognostiziert.

Historische KGV der Deutschen Börse AG:

  • 2015: 22,60
  • 2016: 11,00
  • 2017: 20,70

Insider Trades Deutsche Börse AG - Zusammenfassung:

Die Deutsche Börse AG ist ein Entwickler und Betreiber von Handelsplattformen, Teilnehmernetzwerken und Abwicklungssystemen für Börsen mit Sitz in Frankfurt am Main (Hessen). Die Deutsche Börse AG ist Träger der öffentlich-rechtlichen Frankfurter Wertpapierbörse sowie Herausgeberin der DAX-Indexfamilie.

In den letzten Jahren gab es bei der 1992 gegründeten Aktiengesellschaft kaum nennenswerte Insider-Trades. Zuletzt wurden im Juni 2018 fünf Kaufvorgänge mit einem Gesamtvolumen von mehreren Millionen Euro von Mitgliedern des Vorstandes gemeldet.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Deutsche Börse AG weist eine moderate Schwankungsbreite von 8,90 (2011) bis 23,20 (2013) auf. Zuletzt betrug das KGV 20,70 (2017).

Seit vielen Jahren zeigt sich die deutsche Börse AG außerdem als zuverlässiger Dividendenzahler. Die Dividendenrendite betrug zuletzt rund 2,5% und soll sich in den kommenden Jahren auf einem ähnlichen Niveau einpendeln.

Deutsche Börse AG Aktie

ISIN: DE0005810055
WKN: 581005

Mit einem Klick auf das [+] können Sie sich weitere Informationen zum jeweiligen Insider-Trade anzeigen lassen