Insider-Trades bei der Linde AG

In den vergangenen Jahren gab es beim Technologiekonzern mit Sitz in München nur wenige Insider Trades zu beobachten. In der Mehrheit der Fälle handelte es sich mit Blick auf das Transaktionsvolumen jedoch um unbedeutende Directors’ Dealings. Nur selten erreichte das Handelsvolumen einen Betrag im sechsstelligen Bereich.

Der letzte gemeldete Insider Trade wurde mit einem Volumen von rund 94.000 Euro im Mai 2018 vom Vorstandsmitglied Bernd Eulitz durchgeführt. Im gesamten Jahr 2017 gab es lediglich eine niedrige einstellige Anzahl an Insider Trades. Hierbei handelte es sich ausschließlich um Kaufvorgänge. Diese wurden von den Insidern Dr. Christian Bruch, Anke Couturier und Bernd Eulitz abgewickelt, waren volumentechnisch jedoch ebenso unbedeutend.

Im Jahr 2016 gab es einige Directors’ Dealings von geringer Relevanz. Hier wurden unter anderem von den Insidern Dr. Wolfgang Reitzle und Dr. Wolfgang Büchele Linde-Aktien gekauft. Die Transaktionen vom Aufsichtsratsvorsitzenden Reitzle summierten sich dabei auf ein Gesamtvolumen von rund 500.000 Euro, wobei der Kurs zwischen 122,93 und 124,15 Euro lag.

Die bedeutsamsten Insider Trades bei der Linde AG wurden jedoch in den Jahren zwischen 2010 und 2012 abgewickelt. Hier führten unter anderem Dr. Wolfgang Reitzle, Dr. Aldo Belloni und Georg Denoke Directors’ Dealings in Millionenhöhe durch. Diese ließen Aktionäre damals zurecht aufhorchen.

Dividendenausschüttung bei der Linde AG

Die 1879 gegründete Linde AG schüttet seit vielen Jahren zuverlässig eine Dividende an seine Aktionäre aus. Zuletzt wurde für 2017 eine Rekordausschüttung in Höhe von 7,00 Euro pro Aktie beschlossen. Infolgedessen konnte für 2017 mit 3,87% die höchste Dividendenrendite in den vergangenen 20 Jahren erwirtschaftet werden.

Ein Jahr zuvor betrug die Dividendenrendite noch 2,37% (2016). Seit 2000 zahlt die Linde AG ohne Ausnahme jährlich eine Dividende. Die daraus errechenbare Dividendenrendite schwankte zumeist zwischen rund 2 und 3%. Die nächste Hauptversammlung des Unternehmens findet am 9. Mai 2019 statt.

Historische Dividendenrenditen der Linde AG:

  • 2015: 2,58%
  • 2016: 2,37%
  • 2017: 3,87%

KGV der Linde AG im Überblick

In den vergangenen Jahren unterlag das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Linde AG nur geringen Schwankungen. Zuletzt betrug die wichtige Kennzahl der Fundamentalanalyse 24,00 (2017). Ein Jahr zuvor lag das KGV bei 25,60 (2016).

Auch in den Jahren zuvor gab es keine bedeutsamen Abweichungen. Insgesamt schwankte das KGV seit 2010 zwischen 16,75 (2011) und 25,99 (2014).

Historische KGV der Linde AG:

  • 2015: 21,60
  • 2016: 25,60
  • 2017: 24,00

Insider Trades Linde AG - Zusammenfassung:

Die Linde AG mit Sitz in München (Bayern) ist ein international tätiger Technologiekonzern mit den Kerngeschäften Gase und Prozessanlagen, die Gase herstellen oder gewinnen. Turbulent waren hier mit Blick auf die Insider Trades vor allem die Jahre zwischen 2010 und 2012. Seither ist es um Directors’ Dealings bei der Linde AG weitestgehend ruhig geworden.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), eine der wichtigsten Kennzahlen in der Fundamentalanalyse, unterlag in den vergangenen Jahren kaum nennenswerten Schwankungen. Zwischen 2010 und 2017 schwankte der Wert moderat zwischen 16,75 (2011) und 25,99 (2014).

Die Dividendenrendite beträgt seit knapp 20 Jahren mit wenigen Ausnahmen jährlich zwischen 2 und 3%. Zuletzt konnte dieser Wert mit 3,87% im Jahr 2017 deutlich übertroffen werden. In den kommenden Jahren ist jedoch wieder mit einer Senkung der Dividendenrendite zu rechnen.

Linde AG Aktie

ISIN: DE0006483001
WKN: 648300

Mit einem Klick auf das [+] können Sie sich weitere Informationen zum jeweiligen Insider-Trade anzeigen lassen