Insider-Trades bei der SAP SE

Beim baden-württembergischen Softwarehersteller gab es in den letzten Jahren in relativ regelmäßigen Abständen Insider Trades zu beobachten. Das Transaktionsvolumen lag zwar mehrheitlich im vierstelligen oder niedrigen fünfstelligen Bereich – es gab allerdings auch Ausnahmen.

Einen bedeutsamen Insider Trade führte dabei die Sabine Plattner GmbH & Co. Beteiligungs-KG am 2. November 2017 durch. Das Unternehmen, welches in enger Beziehung zum Aufsichtsratsvorsitzenden Hasso Plattner steht, verkaufte zu diesem Zeitpunkt zum Kurs von 99,08 Euro über 440.000 SAP-Aktien (Gesamtvolumen: rund 47,5 Millionen Euro).

Auch die Hasso Plattner Fund GmbH & Co. KG sowie die HP Endowment GmbH & Co. KG traten mit entsprechend bedeutsamen Directors‘ Dealings in Erscheinung.

Im gesamten Jahr 2018 gab es rund 20 Insider Trades, von denen kein Trade für die Aktionäre eine herausragende Bedeutung hatte. So kauften die Vorstandsmitglieder Bernd Leukert, Adaire Rita Fox-Martin, Christian Kurt Klein, Luka Mucic und Michael Kleinemeier jeweils Aktienpakete mit einem Volumen zwischen etwa 50.000 und 100.000 Euro. Der Kaufkurs schwankte zwischen 90,30 und 98,43 Euro.

Da es bei der SAP SE in regelmäßigen Abständen teilweise interessante Insider Trades festzustellen gibt, lohnt es sich, als interessierter Anleger diesen Bereich im Blick zu behalten.

Dividendenausschüttung bei der SAP SE

Die Aktionäre der SAP SE erhalten seit 1999 jedes Jahr eine Dividende ausgeschüttet. Die errechnete Dividendenrendite liegt bereits seit 2007 fast ausnahmslos zwischen etwa 1,40 und 2,70%. Die mit Abstand höchste Dividendenrendite erzielten die Aktionäre mit exakt 2,69% im Jahr 2011.

Seither hat sich die Dividendenrendite zwischen 1,50 und 2,00% pro Jahr eingependelt. Zuletzt betrug sie im Jahr 2017 exakt 1,50%. Damit gehört die SAP SE insgesamt nicht zu den renditeträchtigeren DAX-Unternehmen. Das Niveau der Dividendenrendite ist nämlich im Vergleich zu den übrigen Mitstreitern im DAX in der Vergangenheit eher unterdurchschnittlich ausgeprägt gewesen.

Die niedrigste Dividendenrendite in der jüngeren Unternehmensgeschichte wurde übrigens mit 0,32% im Jahr 1999 erzielt. In den kommenden Jahren soll sich die Dividendenrendite leicht positiv verändern. Die nächste Hauptversammlung wird am 15. Mai 2019 stattfinden.

Historische Dividendenrenditen der SAP SE:

  • 2015: 1,57%
  • 2016: 1,51%
  • 2017: 1,50%

KGV der SAP SE im Überblick

Die SAP SE erzielt seit Jahren konstant einen positiven Jahresüberschuss. Dementsprechend unterlag insbesondere das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) in der Vergangenheit nur vergleichsweise geringen Schwankungen. In den Jahren von 2009 bis 2017 betrug die Spannweite lediglich zwischen 14,10 (2011) und 28,70 (2015). Für das Jahr 2020 erwarten Analysen aktuell einen KGV-Wert von 17,04.

Historische KGV der SAP SE:

  • 2015: 28,70
  • 2016: 27,20
  • 2017: 27,80

Insider Trades SAP SE - Zusammenfassung:

Die SAP SE mit Sitz in Walldorf (Baden-Württemberg) ist nach Umsatz der weltweit viertgrößte Softwarehersteller. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Softwarelösungen für die Abwicklung von Geschäftsprozessen (z.B. Buchführung, Einkauf, Controlling, Personalwesen) spezialisiert.

In der Vergangenheit gab es bei der SAP SE durchaus Insider Trades, die das Aufsehen der Aktionäre erregten. Dazu gehört vor allem der 47 Millionen Euro-Deal der Sabine Plattner GmbH & Co. Beteiligungs-KG vom 2. November 2017.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) unterliegt seit 2009 nur moderaten Schwankungen, betrug zuletzt 27,80 (2017). Seit 1999 schüttet der Softwarehersteller jährlich eine Dividende aus. Die Dividendenrendite betrug in den vergangenen Jahren zumeist zwischen 1,50 und 2,00%.

SAP SE Aktie

ISIN: DE0007164600
WKN: 716460

Mit einem Klick auf das [+] können Sie sich weitere Informationen zum jeweiligen Insider-Trade anzeigen lassen