Insider-Trades bei der Siemens AG

Vom weltweit bekannten Technologiekonzern wurden in den vergangenen Jahren regelmäßig Insider Trades an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemeldet. Allein im November 2018 gab es gleich drei Directors’ Dealings in Millionenhöhe.

Während der Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser (Kurs: 101,51 Euro) und das Vorstandsmitglied Janina Kugel (Kurs: 100,12 Euro) jeweils Siemens-Aktien mit einem Gesamtvolumen von je knapp über eine Million Euro erwarben, schlug die Vorstandskollegin Lisa Davis sogar mit einem Kaufvolumen von über 2,6 Millionen Euro zu (Kurs: 100,12 Euro).

Darüber hinaus gab es bei der Siemens AG im November 2018 mehrere Directors‘ Dealings mit einem Volumen zwischen ca. 80.000 und 310.000 Euro. Diese wurden von den Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern Sen Michael, Cedrik Neike, Dr. Ralf P. Thomas und Jim Hagemann Snabe durchgeführt.

Auch im Jahr 2017 gab es zumindest einen Insider Trade von herausragender Bedeutung. Der Vorstandsvorsitzende Joe Kaeser veräußerte nämlich am 21. März 2017 über 30.000 Siemens-Aktien mit einem Gesamtvolumen von über 3,7 Millionen Euro zum Kurs von 124,75 Euro.

Erwähnenswert sind zudem die fünf Insider Käufe von Peter Y. Solmssen, dem ehemaligen Mitglied des Vorstands und General Counsel der Siemens AG. Insgesamt erwarb er im November 2013 Siemens-Aktien zum Preis von rund 5,5 Millionen Euro. Insgesamt lässt sich also festhalten, dass den Insider Trades bei der Siemens AG eine große Relevanz zukommt.

Dividendenausschüttung bei der Siemens AG

Seit 2010 liegt die Dividendenrendite der Siemens AG konstant bei mindestens 3%. Die beste Dividendenrendite erreichten die Aktionäre dabei mit 4,40% im Jahr 2011. Zuletzt kamen die Anteilseigner auf eine rechnerische Dividendenrendite von 3,10% (2017), was ebenfalls als attraktiv anzusehen ist.

Seit 1999 schüttet der DAX-Konzern ausnahmslos eine Dividende an seine Aktionäre aus. Die niedrige Dividendenrendite betrug dabei 1,30% (1999). Für die kommenden Geschäftsjahre gehen Analysten aktuell in etwa von einer Dividendenrendite zwischen 3 und 4% aus.

Die Jahreshauptversammlung des Unternehmens findet anders als bei den meisten anderen DAX-Konzernen nicht im Mai, sondern immer zum Anfang des Jahres statt. Die nächste Hauptversammlung ist dabei für den 30. Januar 2019 geplant.

Historische Dividendenrenditen der Siemens AG:

  • 2015: 4,38%
  • 2016: 3,45%
  • 2017: 3,10%

KGV der Siemens AG im Überblick

Die Siemens AG erwirtschaftete in den zurückliegenden Jahren stets einen positiven Jahresüberschuss. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) als wichtige Kennzahl der Fundamentalanalyse schwankte von 2009 bis 2017 moderat zwischen 9,00 (2015) und 23,90 (2009). Zuletzt betrug der KGV-Wert im Jahr 2017 exakt 16,00. Bis zum Jahr 2020 soll das KGV aktuellen Prognosen zufolge wieder auf einen Wert von 11,60 sinken.

Historische KGV der Siemens AG:

  • 2015: 9,00
  • 2016: 15,50
  • 2017: 16,00

Insider Trades Siemens AG - Zusammenfassung:

Die Siemens AG mit Doppelsitz in Berlin und München ist ein Technologiekonzern mit weltweit über 370.000 Mitarbeitern. In den letzten Jahren gab es bei der Siemens AG eine durchaus hohe Anzahl an Insider Trades, von denen einige aufgrund ihres Transaktionsvolumens das Interesse der Aktionäre besonders weckten.

Dazu gehören im Jahr 2018 insbesondere die Directors’ Dealings der Insider Joe Kaeser, Lisa Davis und Janina Kugel. Diese konnten ein Transaktionsvolumen zwischen 1 und 2,6 Millionen Euro aufweisen.

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) betrug zuletzt 16,00 (2017) und befand sich in den Jahren zuvor in etwa auf einem vergleichbaren Niveau. Des Weiteren ist die Siemens AG gerade in der jüngeren Vergangenheit mit attraktiven Dividendenrenditen zwischen 3 und 4% pro Jahr aufgefallen. Zuletzt betrug die Dividendenrendite 3,10% (2017) – Tendenz steigend.

Siemens AG Aktie

ISIN: DE0007236101
WKN: 723610

Mit einem Klick auf das [+] können Sie sich weitere Informationen zum jeweiligen Insider-Trade anzeigen lassen