Insider decken sich bei Rhön-Klinikum ein

Die Insideraktivität ging im Januar 2017 etwas zurück. Die Dynamik aus dem Vormonat Dezember hat sich zwar etwas verringert, aber dafür wurden bei drei Unternehmen sehr hohe Summen bewegt. Im Gegensatz zum Vormonat schafften es diesmal aber auch nur vier Aktien über ein Volumen von einer Million Euro oder mehr.
 

Diagramm Insider Sentiment Januar 2017

Insidertrades im Januar 2017: Deutliches Bild in der Volumenverteilung

Insider Transaktionen - wesentlich mehr Käufe als Verkäufe
Im ersten Monat des neuen Jahres wurden 98 Insidertransaktionen am deutschen Markt getätigt. Das ist ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vormonat (siehe Sentiment Analyse Dezember 2016). Die Anzahl der Insiderkäufe lag bei 83. Die Insiderverkäufe kommen im Januar auf 15 Stück.

Die meisten Director Dealings im Januar wurden bei der Rhön-Klinikum AG festgestellt. In insgesamt 12 Insiderkäufen erwarb die B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft Anteile im Gesamtwert von über 15 Millionen Euro.

Volumen
Gemessen am Volumen war der Januar etwas schwächer als der Vormonat. Rund 161 Millionen Euro wurden umgesetzt. Der größte Insiderkauf findet sich bei der HeidelbergCement AG. Hier kaufte die Spohn Cement Beteiligungen GmbH auf einen Schlag Aktien im Wert von über 120 Millionen Euro. Bereits im September waren große Insideraktivitäten bei dem Zement- und Baustoffhersteller festgestellt worden (siehe Sentiment Analyse September 2016). Das Gesamtvolumen ohne diesen großen Insiderkauf läge bei lediglich 41 Millionen Euro.

Der größte Insider Verkauf wurde bei der Scout24 AG getätigt. Richard Durnall verkaufte Beteiligungen im Gegenwert von 652.000 Euro. Insgesamt wurden 161 Millionen Euro im Januar umgesetzt, wovon 159 Millionen Euro Zukäufe und nur 2 Millionen Euro Verkäufe von Insidern waren.

Verteilung nach Trades
Die Trendrichtung zeigt weiterhin in die Richtung der Insiderkäufe: 85% Zukäufe stehen 15% Verkäufen entgegen. Dass die Schere zwischen Insiderkäufen und Insiderverkäufen so weit auseinandergeht, ist sehr selten. Es gilt nun den Februar genau zu beobachten: wird sich dieser Trend fortsetzen? Oder kommt es zu einer Umkehr?

Verteilung nach Volumen
Hier ist der Unterschied zwischen Insiderkäufen und Insiderverkäufen noch gravierender! Natürlich: das Bild wird durch den großen Insiderkauf bei HeidelbergCement etwas verzerrt. Aber unterm Strich bleiben die Zahlen mehr als deutlich: im Januar sind insgesamt 98% des Volumens in Insiderkäufe geflossen. Lediglich 2% des Volumens waren Insiderverkäufe.

Unternehmen mit den höchsten Gesamtumsätzen

1.) HeidelbergCement AG 1 Trade 120.414.00 Euro
2.) TUI AG 10 Trades 19.939.260 Euro
3.) Rhön-Klinikum AG 12 Trades 15.106.937 Euro
4.) Capital Stage AG 11 Trades 1.300.156 Euro
5.) Scout24 AG 1 Trade 652.929 Euro
6.) SNP Schneider-Neureither & Partner AG 4 Trades 604.274 Euro
7.) Geratherm Medical AG 1 Trade 575.000 Euro
8.) Uniper SE 3 Trades 350.892 Euro
9.) Deutsche Telekom AG 1 Trade 325.925 Euro
10.) adesso AG 1 Trade 285.905 Euro


Weitere Insider Daten und Analysen zu Insidertransaktionen?
Zur kostenlosen Insider Alarm Anmeldung!