Insiderhandel im September mit hohem Handelsvolumen

Mit dem Herbst kommt auch die Dynamik zurück an die internationalen Börsen und somit auch in die Insidergeschäfte. Obwohl der deutsche Leitindex DAX im vergangenen Monat nur volatil seitwärts tendierte, ließen die Insider keine Chance ungenutzt um Aktien am Markt zu handeln. Die kommenden Wochen werden sicherlich spannend, wenn man den Blick Richtung USA richtet. Die bevorstehende Wahl zum US-Präsidenten hat bekanntlich eine große Signalwirkung für die Aktienmärkte weltweit. Es bleibt spannend wie sich die Insider in den kommenden Wochen positionieren ...

Sentiment Analyse Insiderhandel September 2016

Insider Trades im September: Insider-Volumen zeigt keine deutliche Verteilung

Insiderdaten im September
Im vergangenen September zeigten sich die Insider wieder etwas vorsichtiger, führten aber trotzdem 117 Transaktionen aus. Das ist knapp die Hälfte der Aktivität im August. Ganze 91 Trades waren Insiderkäufe. Nur 26 Trades wurden auf der Verkaufen-Seite registriert. 

Die meisten Insider-Transaktionen wurden im September bei der GESCO AG durchgeführt. Alle Trades waren Insiderkäufe und summieren sich auf 454.000 Euro. Die Insiderkäufe wurden vor allem durch zwei Personen durchgeführt: Herr Stefan Heimöller (Aufsichtsrat) und Herr Dr. Eric Bernhard (Vorstand).

Besondere Erwähnung soll auch der E.ON-Spinoff Uniper erhalten:
Im Zeitraum zwischen dem 15. und 20. September haben Vorstände und Aufsichtsratmitglieder Aktien im Wert von über 530.000 Euro gekauft. Eine beachtliche Summe, wenn man bedenkt, dass die Uniper SE erst am 12. September ihren Börsengang feierte.

Insider Trading Aktivität
Das Insider Handelsvolumen im September 2016 erscheint auf den ersten Blick gewaltig: 290 Millionen Euro. Im Vergleich zum Volumen im Vormonat August mit nur 36 Millionen Euro eine ziemliche Steigerung. Auslöser für diese hohe Summe ist das DAX Unternehmen HeidelbergCement AG.

Alleine 235 Millionen wurden durch Beteiligungs- und Vermögensgesellschaften bewegt. Die M & H Medizin und Handel Beteiligungs- und Immobilienverwaltungsgesellschaft mbH kaufte Aktien im Wert von über 117 Millionen Euro hinzu. Verkäufe kamen hingegen von der VEM Vermögensverwaltung GmbH und der Spohn Cement Beteiligungen GmbH in der Summe von ebenfalls 117 Millionen Euro. Das Insidervolumen ohne die HeidelbergCement AG hätte im September bei „nur“ 55 Millionen Euro gelegen.

Kein Wunder, dass der größte Insiderkauf und Insiderverkauf bei der HeidelbergCement AG festgestellt wurde. Insgesamt wurden im September 137 Millionen Euro von Insidern hinzugekauft. Dem stehen 153 Millionen Euro Verkaufsvolumen gegenüber.

Verteilung nach Trades
Die Directors Dealings waren, wie auch im Vormonat, wieder klar verteilt: 78% waren Käufe und 22% Verkäufe. Weiterhin auffällig ist die Divergenz zwischen Verteilung und Volumen. Obwohl die Insider häufiger kaufen, fließt das meiste Volumen trotzdem in Form von Verkäufen.

Verteilung nach Volumen
Die Volumenverteilung ergibt erneut keine klaren Tendenzen: 47% des Insiderhandels waren Käufe. Die restlichen 53% waren als Verkäufe zu verbuchen.

Unternehmen mit den höchsten Gesamtumsätzen:

1.) HeidelbergCement AG 3 Trades 235.200.000 Euro
2.) Energiekontor AG 2 Trades 27.810.000 Euro
3.) KWS Saat AG 2 Trades 12.581.560 Euro
4.) Dürr AG 4 Trades 2.338.845 Euro
5.) Villeroy & Boch AG 1 Trade 1.722.500 Euro
6.) Klöckner & Co SE 2 Trades 1.649.908 Euro
7.) Constantin Medien AG 1 Trade 1.426.871 Euro
8.) United Labels AG 2 Trades 850.000 Euro
9.) Mühlbauer Holding AG 3 Trades 623.240 Euro
10.) Krones AG 4 Trades 621.692 Euro


Sie möchten weitere Daten und Analysen zu Insider Transaktionen?
Zur kostenlosen Insider-Alarm Anmeldung!