Insider-Trades bei der Merck KGaA

Bei der Merck KGaA gab es in den vergangenen Jahren eine überschaubare Anzahl an Insider Trades zu verzeichnen. Mit entsprechenden Trades fielen seit 2016 unter anderem die Insider Belen Garijo Lopez, Dr. Stefan Oschmann, Dr. Kai Beckmann und Dr. Karl-Ludwig Kley auf. Im laufenden Geschäftsjahr gab es bei der Merck KGaA bislang drei Insider-Käufe mit einem Volumen zwischen etwa 100.000 und 200.000 Euro.

Den höchsten einzelnen Insider Trade führte der heutige Vorsitzende der Geschäftsleitung, Dr. Stefan Oschmann, im Mai 2015 zum Kurs von 100,30 Euro durch. Er kaufte Merck-Aktien im Wert von rund 1,1 Millionen Euro.

Dividendenausschüttung – Merck Aktie

In den vergangenen zehn Jahren betrug die Dividendenrendite der Merck KGaA mehrheitlich zwischen 1 und 2%. Seit 1999 schüttet das Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie jährlich eine Dividende an seine Aktionäre aus. Zuletzt betrugen die rechnerischen Dividendenrenditen 1,28% (2014), 1,17% (2015), 1,21% (2016) und 1,39% (2017).

Die attraktivste Dividendenrendite konnte mit 3,94% im Jahr 2002 erwirtschaftet werden. Die niedrigste Dividendenrendite betrug 1,17% (2015). Für die kommenden Jahre wird mit einer Dividendenrendite auf ähnlichem Niveau gerechnet. Die nächste Hauptversammlung der Darmstädter Aktiengesellschaft soll am 26. April 2019 stattfinden.

Historische Dividendenrenditen der Merck KGaA:

  • 2015: 1,17%
  • 2016: 1,21%
  • 2017: 1,39%

KGV der Merck Aktie im Überblick

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der Merck KGaA entwickelte sich in den vergangenen drei Jahren immer weiter zum Positiven. Während die wichtige Kennzahl zur Fundamentalanalyse im Jahr 2015 noch 35,00 betrug, waren es 2016 nur noch 26,40 und 2017 sogar nur noch 15,00. Insgesamt schwankte das KGV zwischen 2009 und 2017 lediglich moderat zwischen 15,00 (2017) und 38,80 (2009).

Historische KGV der Merck Aktie:

  • 2015: 35,00
  • 2016: 26,40
  • 2017: 15,00