Insider verkaufen kräftig Aktien

Die Insider veräußerten im Januar 2018 viele ihrer Aktien. Die Bilanz liegt bei -330,5 Millionen Euro! Obwohl es insgesamt 55 Insiderkäufe gab, summierten sich diese lediglich auf 16,5 Millionen Euro. Ein Insidergeschäft einer deutschen Pharmagesellschaft fällt bei der Analyse besonders auf.

Insidertrades im Januar 2018: Hohes Verkaufsvolumen

Anzahl der Insider Transaktionen im Januar 2018
Insgesamt wurden 116 Insiderdeals im Zeitraum Januar 2018 registriert. Die Käufer liegen mit 55 Transaktionen nur knapp hinter den Verkäufern mit 61 Trades. Somit ergibt sich eine prozentuale Mehrheit von 53% für die Insiderverkäufer. Die Käufer liegen mit 47% im Mittelfeld. Pro durchgeführten Verkauf wurden 0,9 Käufe getätigt.

Am aktivsten waren die Aktionäre der Zalando SE. Genau 18-mal verkauften drei Mitglieder des Vorstandes Aktien des deutschen Online Versandhändlers für Mode. Insgesamt verkauften Zalando-Insider Aktien im Wert von 30 Millionen Euro.

Insider Volumen im Januar 2018
Das Volumen fiel im vergangenen Januar deutlich. Insgesamt stehen 16,5 Millionen Euro an Insiderkäufen 347 Millionen Euro an Insiderverkäufen gegenüber.

Obwohl das Verhältnis in Bezug auf die Anzahl der Transaktionen zwischen Insiderkäufen und Insiderverkäufen relativ ausgeglichen ist, machten die Insiderverkäufe nur 4,5% des Volumens aus. Die durchschnittliche Höhe jeder Transaktion ist mit 3,1 Millionen Euro etwa doppelt so hoch wie beispielsweise im November 2017 (siehe Insider Analyse November 2017).

Bei der Biotest AG verkaufte die OGEL GmbH Beteiligungen im Gegenwert von 285 Millionen Euro.  Alleine diese Transaktion ist für 82% des gesamten Verkaufsvolumen im Januar verantwortlich.

Auf der Kaufen-Seite stehen zum Anfang des Jahres 2018 lediglich kleine Beträge von unter einer Millionen Euro.

Unternehmen mit den höchsten Insider-Verkäufen:

1.) Biotest AG 9 Trades -287.600.701 Euro
2.) Zalando SE 18 Trades -30.243.493 Euro
3.) Wacker Chemie AG 4 Trades -7.854.015 Euro
4.) Tele Columbus AG 2 Trades -2.535.575 Euro
5.) GK SOFTWARE AG 1 Trade -1.770.000 Euro
6.) JOST Werke AG 6 Trades -975.236 Euro
7.) Tick Trading Software AG 8 Trades -299.286 Euro
8.) Deutsche Grundstücksauktionen AG 3 Trades -238.557 Euro
9.) Klöckner & Co SE 1 Trade -107.404 Euro
10.) Value-Holdings AG 1 Trade -105.000 Euro

 

BaFin hebt Schwellenwert auf 20.000 Euro an

Die BaFin hebt den Schwellenwert für Eigengeschäfte von Führungskräften (Directors` Dealings) ab 1. Januar 2020 an. Die Aufsicht erlässt dazu eine Allgemeinverfügung. Danach müssen Führungskräfte vom 1. Januar 2020 an derartige Geschäfte erst melden, wenn diese innerhalb eines Kalenderjahres ein Gesamtvolumen von 20.000 Euro erreichen. Bisher liegt der Schwellenwert laut Artikel 19 Absatz 9 Marktmissbrauchsverordnung (MAR) bei 5.000 […]

Übernahme: E.ON könnte innogy erwerben

Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8%-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen.

Insider weiterhin in Verkaufslaune

Auch im Februar 2018 übersteigt bei den Insider-Deals das Verkaufsvolumen das Kaufvolumen um ein Vielfaches. Bei der deutlichen Mehrheit der abgewickelten Insider-Transaktionen handelte es sich zwar um Kaufvorgänge, doch die Insider-Verkäufe machten deutlich über 90 Prozent des Gesamtvolumens aus.

Insidervolumen steigt sprunghaft an

Das Insidervolumen hat sich im vergangenen November 2017 stark erhöht. Im Vergleich zum Vormonat (siehe Insider Sentiment Analyse Oktober 2017) verdoppelte sich das Kaufvolumen nahezu von 44,5 Millionen Euro auf 87,8 Millionen Euro. Unter anderem waren vier DAX-Konzerne im Fokus der Insider.

Durchschnittliches Insidervolumen verdreifacht sich

Das durchschnittliche Volumen je Insidertransaktion hat im Oktober 2017 stark zugenommen. Während der Wert im Vormonat noch bei ca. 360.000 Euro je Insider-Trade lag (siehe Insider Sentiment Analyse September 2017), wurden im vergangenen Monat fast 955.000 Euro je registrierter Transaktion gehandelt.

Insidervolumen fällt deutlich

Das Volumen der Insidertransaktionen fiel im September 2017 deutlich zurück. Mit lediglich einem Trade mehr als noch im Vormonat (siehe Insider Sentiment Analyse August 2017) fiel das Verkaufsvolumen deutlich auf nur noch 16,5 Millionen Euro.

Mehr Insiderkäufe als Insiderverkäufe, aber Volumen trotzdem negativ

Im vergangenen August 2017 blieb die Aktivität der Insider nahezu konstant. Mit 92 registrierten Director Dealings wurden lediglich fünf Trades mehr als im Vormonat durchgeführt (siehe Insider Sentiment Analyse Juli 2017). Auch das Kauf-Verkauf-Verhältnis hält sich mit 2,29 weiterhin deutlich im Kaufbereich auf.

Sommerpause für die Insider

Im Juli 2017 zeigten sich die Insider weniger aktiv. Es wurden lediglich 87 Transaktionen durchgeführt – über 100 weniger als noch im Juni 2017 (siehe Insider Sentiment Analyse Juni 2017). Das Kauf-Verkauf-Verhältnis hält sich mit 2,48 stabil im Kaufbereich.

Insidertrades bleiben auf hohem Niveau

Im vergangenen Monat blieb die Aktivität der Insider auf hohem Niveau. Mit insgesamt 203 Transaktionen im Juni 2017, lediglich 20 weniger als im Vormonat, konnte sich das Kauf-Verkauf-Verhältnis auf 2,9 Käufe pro Insiderverkauf erhöhen. Das Volumen musste im Juni einen Rückgang verzeichnen.