Insiderverkäufe steigen, Insiderkäufe fallen!

Im Mai 2017 setzte sich die negative Tendenz des Vormonats in dem Sinne fort, dass es wieder mehr Verkäufe als Käufe bei den Insidern gab. Insgesamt wurden 138 Insiderkäufe von Insidern durchgeführt. Dem stehen 85 Insiderverkäufe aus dem April gegenüber.

Jedoch nur noch im Verhältnis von 1,62 Verkäufen zu 1 Kauf. Im Vormonat lag dieses Verhältnis sogar noch bei 3,44 zu 1. Bemerkenswert: sowohl das Volumen als auch die Anzahl der Transaktionen verdoppelte sich im Vergleich zum April.

Insider Alarm Sentiment Analyse Mai 2017

Insidertrades im Mai 2017: Weiterhin starke Divergenz

Anzahl der Insider Transaktionen im Mai
Mit insgesamt also 223 Transaktionen übertrifft der Mai sehr deutlich den Vormonatswert von 80 (siehe auch Insider Sentiment Analyse April 2017). Das entspricht einer Steigerung von 178%!

Die meisten Transaktionen wurden bei der Clere AG festgestellt. Die Elector GmbH kaufte in 34 Transaktionen Aktien im Wert von 2,1 Millionen Euro. Die Clere AG ist nach eigenen Angaben zuständig im Bereich Erneuerbare Energien und Umwelttechnik. Die Marktkapitalisierung der Clere AG beträgt 94 Mio. Euro.

Auffällig sind auch die Aktivitäten bei der TUI AG: Während im März 2017 noch Aktien im Wert von fast 16 Millionen Euro durch Insider hinzugekauft wurden (vgl. Insider Sentiment Analyse März 2017), verkaufte Peter Long, Mitglied des Aufsichtsrat, im Mai Beteiligungen im Gegenwert von 8 Millionen Euro.

Insider Volumen im Mai
Das Verkaufsvolumen wird derzeit immer größer: von 13 Millionen Euro im April stieg es auf 46 Millionen Euro im Mai 2017.

Es wurden 34,3 Millionen Euro an Käufen durch Insider umgesetzt, während das Verkaufsvolumen auf 80,3 Millionen Euro anstieg. In Prozent gesehen sind die Verkaufsvolumen der Insider mit 70% deutlich größer als die Käufe mit 30%. Hier bestätigt sich die Tendenz aus dem Vormonat.

Einen entscheidenden Beitrag zu dieser negativen Statistik leisteten die Trades bei der Hella KGaA. Mehrere Insider verkauften im Mai Positionen in Millionenhöhe. Das Minus bei der Hella KGaA summiert sich auf 44,9 Millionen Euro. Claudia Owen, im Aufsichtsrat des Unternehmens, verkaufte gleich in zwei Transaktionen Beteiligungen im Gegenwert von über 32 Millionen Euro!

Unternehmen mit den höchsten Gesamtumsätzen:

1.) HUGO BOSS AG 3 Trades 13.513.675 Euro
2.) WILEX AG 5 Trades 4.501.042 Euro
3.) Drillisch AG 2 Trades 2.803.375 Euro
4.) Zapf Creation AG 2 Trades 2.281.920 Euro
5.) Clere AG 34 Trades 2.139.045 Euro
6.) BMW AG 9 Trades 2.133.594 Euro
7.) adidas AG 1 Trade 1.138.540 Euro
8.) Deutsche Konsum REIT-AG 2 Trades 1.047.012 Euro
9.) LANXESS AG 6 Trades 850.847 Euro
10.) Navigator Equity Solutions SE 1 Trade 725.004 Euro

Insiderhandel: Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz

BaFin Insiderüberwachung – Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main des Bundeskriminalamtes und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main führt seit November 2021 gegen fünf Beschuldigte ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz (Insiderhandel). Den Beschuldigten im Alter zwischen 41 und 82 Jahren wird zur Last gelegt, nicht öffentlich […]

Broker Insiderhandel: Insidertrades bei Brokern

Auch die Firmen, wo Anleger und Trader ihre Aktien kaufen und verkaufen, sind oftmals börsennotiert. Wie z.B. der Broker Robinhood aus den USA. Aber auch im deutsschsprachigen Raum gibt es börsennotierte Broker, die teilweise sehr zahlreiche Insiderkäufe und Insiderverkäufe haben. HIer haben wir eine kleine Übersicht dieser Broker mit ihren Director Dealings: Smartbroker (Wallstreet:online) Insiderhandel […]

Insiderverfahren: Gericht verhängt bislang höchste Haftstrafe

Das Landgericht Frankfurt am Main hat am 18. Februar 2022 die bislang höchste Haftstrafe in einem Insiderverfahren ausgesprochen. Der Angeklagte wurde wegen mehrfachen Insiderhandels zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt.

Weiterer Erwerb von Anteilen an der wallstreet:online capital AG, Aufstockung auf insgesamt über 95% der Anteile

Der Vorstand der wallstreet:online AG (ISIN: DE000A2GS609) („Gesellschaft“) hat heute eine Vereinbarung mit Thomas Soltau, Vorstandsmitglied der wallstreet:online capital AG, über den Erwerb einer …

SMT Scharf AG: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen Downlisting in den m:access der Börse München

Der Vorstand der SMT Scharf AG hat am heutigen Tag mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Downlisting der Aktien der Gesellschaft in das Qualitätssegment m:access des Freiverkehrs der Börse München b…

BaFin zeigt Mitarbeiter wegen mutmaßlichen Insiderhandels in Wirecard an

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 27. Januar 2021 einen Mitarbeiter der Wertpapieraufsicht wegen des Verdachts des Insiderhandels bei der Staatsanwaltschaft Stuttga…

BaFin hebt Schwellenwert auf 20.000 Euro an

Die BaFin hebt den Schwellenwert für Eigengeschäfte von Führungskräften (Directors` Dealings) ab 1. Januar 2020 an. Die Aufsicht erlässt dazu eine Allgemeinverfügung. Danach müssen Führungskräfte vom 1. Januar 2020 an derartige Geschäfte erst melden, wenn diese innerhalb eines Kalenderjahres ein Gesamtvolumen von 20.000 Euro erreichen. Bisher liegt der Schwellenwert laut Artikel 19 Absatz 9 Marktmissbrauchsverordnung (MAR) bei 5.000 […]

Übernahme: E.ON könnte innogy erwerben

Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8%-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen.

Insider weiterhin in Verkaufslaune

Auch im Februar 2018 übersteigt bei den Insider-Deals das Verkaufsvolumen das Kaufvolumen um ein Vielfaches. Bei der deutlichen Mehrheit der abgewickelten Insider-Transaktionen handelte es sich zwar um Kaufvorgänge, doch die Insider-Verkäufe machten deutlich über 90 Prozent des Gesamtvolumens aus.