Sommerpause für die Insider

Im Juli 2017 zeigten sich die Insider weniger aktiv. Es wurden lediglich 87 Transaktionen durchgeführt – über 100 weniger als noch im Juni 2017 (siehe Insider Sentiment Analyse Juni 2017). Das Kauf-Verkauf-Verhältnis hält sich mit 2,48 stabil im Kaufbereich.

Hier werden demnach mehr als 2-mal so viele Käufe wie Verkäufe getätigt. Das Volumen präsentiert sich ebenfalls erstaunlich konstant.

Insidertrades im Juli 2017: Weiterhin starke Divergenz

Anzahl der Insider Transaktionen im Juli
Im Juli wurden 87 Insidertransaktionen auf Insider-Alarm registriert. Davon sind 62 Insiderkäufe und 25 Insiderkäufe. Durchschnittlich wurde pro Insiderdeal ein Gegenwert von 667.000 Euro bewegt.

Die meisten Trades waren bei der Delivery Hero AG zu finden. Die Aktiengesellschaft spezialisiert sich als Online-Marktplatz auf Essensbestellungen und -lieferungen und ging erst Ende Juni 2017 an die Börse (siehe auch: Börsengang der Delivery Hero AG). Mit insgesamt acht Transaktionen wurden im Juli Aktien im Gegenwert von über 44 Millionen Euro veräußert.

Insider Volumen im Juli
Das registrierte Nettovolumen ändert sich auf Monatssicht kaum: Mit 49 Millionen Euro fällt das Verkaufsvolumen deutlich höher aus als das Kaufvolumen in Höhe von 9 Millionen Euro. Die oben genannte Delivery Hero AG ist für rund 90% des Verkaufsvolumens verantwortlich.

Der Vormonatstrend verschärfte sich sogar:
84% des Volumens waren Verkäufe und nur noch 16% Käufe durch Insider. Doch vor allem drei Firmen stemmten sich mit Aktienzukäufen gegen den Trend: Die Quirin Privatbank AG, Biosilu Healthcare AG und die frisch aufgespaltene METRO Wholesale & Food Specialist AG wurden mit 4,37 Millionen Euro am stärksten hinzugekauft. Alleine bei der Quirin Privatbank wurde in einem Insiderdeal durch Vorstandsmitglied Karl Matthäus Schmidt (übrigens auch Gründer der Consorsbank, damals noch unter Consors firmierend) Aktien im Wert von 1,8 Millionen Euro gekauft.

Unternehmen mit den höchsten Gesamtumsätzen:

1.) Quirin Privatbank AG 1 Trade 1.808.002 Euro
2.) Biosilu Healthcare AG 1 Trade 1.537.500 Euro
3.) METRO Wholesale & Food Specialist AG 1 Trade 1.025.360 Euro
4.) Gerry Weber International AG 4 Trades 672.102 Euro
5.) init innovation in traffic systems AG 2 Trades 568.000 Euro
6.) Deutsche Konsum REIT-AG 2 Trades 382.430 Euro
7.) Delticom AG 1 Trade 310.400 Euro
8.) Q-Soft Verwaltungs AG 4 Trades 302.400 Euro
9.) mic AG 1 Trade 300.000 Euro
10.) GESCO AG 2 Trades 245.487 Euro

Insiderhandel: Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz

BaFin Insiderüberwachung – Gemeinsame Presseinformation der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main des Bundeskriminalamtes und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main führt seit November 2021 gegen fünf Beschuldigte ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Wertpapierhandelsgesetz (Insiderhandel). Den Beschuldigten im Alter zwischen 41 und 82 Jahren wird zur Last gelegt, nicht öffentlich […]

Broker Insiderhandel: Insidertrades bei Brokern

Auch die Firmen, wo Anleger und Trader ihre Aktien kaufen und verkaufen, sind oftmals börsennotiert. Wie z.B. der Broker Robinhood aus den USA. Aber auch im deutsschsprachigen Raum gibt es börsennotierte Broker, die teilweise sehr zahlreiche Insiderkäufe und Insiderverkäufe haben. HIer haben wir eine kleine Übersicht dieser Broker mit ihren Director Dealings: Smartbroker (Wallstreet:online) Insiderhandel […]

Insiderverfahren: Gericht verhängt bislang höchste Haftstrafe

Das Landgericht Frankfurt am Main hat am 18. Februar 2022 die bislang höchste Haftstrafe in einem Insiderverfahren ausgesprochen. Der Angeklagte wurde wegen mehrfachen Insiderhandels zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt.

Weiterer Erwerb von Anteilen an der wallstreet:online capital AG, Aufstockung auf insgesamt über 95% der Anteile

Der Vorstand der wallstreet:online AG (ISIN: DE000A2GS609) („Gesellschaft“) hat heute eine Vereinbarung mit Thomas Soltau, Vorstandsmitglied der wallstreet:online capital AG, über den Erwerb einer …

SMT Scharf AG: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen Downlisting in den m:access der Börse München

Der Vorstand der SMT Scharf AG hat am heutigen Tag mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Downlisting der Aktien der Gesellschaft in das Qualitätssegment m:access des Freiverkehrs der Börse München b…

BaFin zeigt Mitarbeiter wegen mutmaßlichen Insiderhandels in Wirecard an

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat am 27. Januar 2021 einen Mitarbeiter der Wertpapieraufsicht wegen des Verdachts des Insiderhandels bei der Staatsanwaltschaft Stuttga…

BaFin hebt Schwellenwert auf 20.000 Euro an

Die BaFin hebt den Schwellenwert für Eigengeschäfte von Führungskräften (Directors` Dealings) ab 1. Januar 2020 an. Die Aufsicht erlässt dazu eine Allgemeinverfügung. Danach müssen Führungskräfte vom 1. Januar 2020 an derartige Geschäfte erst melden, wenn diese innerhalb eines Kalenderjahres ein Gesamtvolumen von 20.000 Euro erreichen. Bisher liegt der Schwellenwert laut Artikel 19 Absatz 9 Marktmissbrauchsverordnung (MAR) bei 5.000 […]

Übernahme: E.ON könnte innogy erwerben

Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8%-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen.

Insider weiterhin in Verkaufslaune

Auch im Februar 2018 übersteigt bei den Insider-Deals das Verkaufsvolumen das Kaufvolumen um ein Vielfaches. Bei der deutlichen Mehrheit der abgewickelten Insider-Transaktionen handelte es sich zwar um Kaufvorgänge, doch die Insider-Verkäufe machten deutlich über 90 Prozent des Gesamtvolumens aus.