Durchschnittliches Insidervolumen verdreifacht sich

Das durchschnittliche Volumen je Insidertransaktion hat im Oktober 2017 stark zugenommen. Während der Wert im Vormonat noch bei ca. 360.000 Euro je Insider-Trade lag (siehe Insider Sentiment Analyse September 2017), wurden im vergangenen Monat fast 955.000 Euro je registrierter Transaktion gehandelt.

Insidertrades im Oktober 2017: Die Divergenz zwischen Anzahl und Volumen nimmt wieder zu

Anzahl der Insider Transaktionen im Oktober
Insgesamt wurden 123 Directors Dealings registriert, wovon 87 Zukäufe und 36 Verkäufe waren. Der prozentuale Anteil der Insiderkäufe lag mit knapp 70% nur etwas niedriger als im Vormonat. Das Verhältnis von Käufen zu Verkäufen hielt sich damit stabil über der Marke von 2 Käufen je durchgeführtem Insiderverkauf.

Die meisten Transaktionen wurden bei der KST Beteiligungs AG festgestellt. Ganze 11-mal kaufte die RCM Beteiligungs AG, welche in enger Beziehung mit dem Unternehmen steht, Aktien der Beteiligungsgesellschaft. Nach eigenen Angaben investiert die Gesellschaft in dividendenstarke und hochliquide Aktien sowie höherverzinste Anleihen.

Insider Volumen im Oktober
Die Situation aus dem Vormonat, bei welcher Kauf- und Verkaufsvolumen auf gleicher Höhe lagen, hatte sich nun aufgelöst. Die Insiderverkäufe summierten sich im Oktober auf 73 Millionen Euro wohingegen das Kaufvolumen bei 44,5 Millionen Euro lag.

Prozentual betrachtet liegen die Verkäufer mit 62,08 % wieder über den Käufern mit 37,92 %. Die Insider-Nettobilianz dreht mit -28,5 Millionen Euro wieder in den negativen Bereich.

Eine nicht ganz unbedeutende Rolle spielt hierbei die VARTA AG. Der Spezialist für Mikrobatterien ist erst seit dem 19. Oktober 2017 an der Börse gelistet (siehe auch: Börsengang im Oktober: VARTA und Voltabox). Die VGG GmbH verkaufte 4 Tage nach dem IPO Aktien im Wert von 52,5 Millionen Euro.

Der höchste Insiderkauf wurde dagegen bei LPKF Laser & Electronics registriert. Mit einer einzigen Transaktion sicherte sich die German Technology AG Anteilsscheine des deutschen Elektrotechnologiekonzerns im Wert von 18,74 Millionen Euro.

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass im Oktober 2017 wieder mehr Insiderkäufe mit Volumen von über 1 Million Euro zu verzeichnen waren.

Während im Vormonat lediglich Insider der MediGene AG Aktien mit hohem Volumen kauften, waren es im Oktober gleich 5 Firmen. Darunter ist neben LPKF Laser auch die GRENKE AGInCity ImmobilienE.ON und zooplus.

Unternehmen mit den höchsten Insider-Käufen:

1.) LPKF Laser & Electronics AG 1 Trade 18.735.083 Euro
2.) GRENKE AG 5 Trades 5.606.050 Euro
3.) InCity Immobilien AG 1 Trade 3.495.000 Euro
4.) E.ON SE 4 Trades 2.543.212 Euro
5.) zooplus AG 3 Trades 1.615.564 Euro
6.) Gerresheimer AG 1 Trade 929.803 Euro
7.) PEH Wertpapier AG 1 Trade 660.000 Euro
8.) Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA 1 Trade 573.068 Euro
9.) Deutsche Post AG 1 Trade 557.550 Euro
10.) KION GROUP AG 1 Trade 500.597 Euro

Übernahme: E.ON könnte innogy erwerben

Die E.ON SE hat in Gesprächen mit der RWE AG eine grundlegende Einigung über den Erwerb der von RWE gehaltenen 76,8%-Beteiligung an der innogy SE erzielt. Der Erwerb würde im Rahmen eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen erfolgen.

Insider weiterhin in Verkaufslaune

Auch im Februar 2018 übersteigt bei den Insider-Deals das Verkaufsvolumen das Kaufvolumen um ein Vielfaches. Bei der deutlichen Mehrheit der abgewickelten Insider-Transaktionen handelte es sich zwar um Kaufvorgänge, doch die Insider-Verkäufe machten deutlich über 90 Prozent des Gesamtvolumens aus.

Insider verkaufen kräftig Aktien

Die Insider veräußerten im Januar 2018 viele ihrer Aktien. Die Bilanz liegt bei -330,5 Millionen Euro! Obwohl es insgesamt 55 Insiderkäufe gab, summierten sich diese lediglich auf 16,5 Millionen Eu…

Insidervolumen steigt sprunghaft an

Das Insidervolumen hat sich im vergangenen November 2017 stark erhöht. Im Vergleich zum Vormonat (siehe Insider Sentiment Analyse Oktober 2017) verdoppelte sich das Kaufvolumen nahezu von 44,5 Millionen Euro auf 87,8 Millionen Euro. Unter anderem waren vier DAX-Konzerne im Fokus der Insider.

Insidervolumen fällt deutlich

Das Volumen der Insidertransaktionen fiel im September 2017 deutlich zurück. Mit lediglich einem Trade mehr als noch im Vormonat (siehe Insider Sentiment Analyse August 2017) fiel das Verkaufsvolumen deutlich auf nur noch 16,5 Millionen Euro.

Mehr Insiderkäufe als Insiderverkäufe, aber Volumen trotzdem negativ

Im vergangenen August 2017 blieb die Aktivität der Insider nahezu konstant. Mit 92 registrierten Director Dealings wurden lediglich fünf Trades mehr als im Vormonat durchgeführt (siehe Insider Sentiment Analyse Juli 2017). Auch das Kauf-Verkauf-Verhältnis hält sich mit 2,29 weiterhin deutlich im Kaufbereich auf.

Sommerpause für die Insider

Im Juli 2017 zeigten sich die Insider weniger aktiv. Es wurden lediglich 87 Transaktionen durchgeführt – über 100 weniger als noch im Juni 2017 (siehe Insider Sentiment Analyse Juni 2017). Das Kauf-Verkauf-Verhältnis hält sich mit 2,48 stabil im Kaufbereich.

Insidertrades bleiben auf hohem Niveau

Im vergangenen Monat blieb die Aktivität der Insider auf hohem Niveau. Mit insgesamt 203 Transaktionen im Juni 2017, lediglich 20 weniger als im Vormonat, konnte sich das Kauf-Verkauf-Verhältnis auf 2,9 Käufe pro Insiderverkauf erhöhen. Das Volumen musste im Juni einen Rückgang verzeichnen.

Insiderverkäufe steigen, Insiderkäufe fallen!

Im Mai 2017 setzte sich die negative Tendenz des Vormonats in dem Sinne fort, dass es wieder mehr Verkäufe als Käufe bei den Insidern gab. Insgesamt wurden 138 Insiderkäufe von Insidern durchgeführt. Dem stehen 85 Insiderverkäufe aus dem April gegenüber.