August: Steigende Dynamik im Insiderhandel

Entgegen der Erwartung war der Börsenmonat August alles andere als langweilig. So konnte der deutsche Leitindex DAX sogar seinen langfristigen Abwärtstrend verlassen und eröffnet neues Potenzial auf der Oberseite. Die Gründe hierfür waren vielseitig: Janet Yellen, gute Konjunkturdaten oder der weiterhin unter Druck stehende Euro – der Deutsche Aktienindex hat im Vergleich zu den US-Indizes einiges nachzuholen. Die amerikanischen Märkte erreichten im August sogar neue Allzeithochs. Von einer Börsenflaute war also weit und breit nichts zu sehen...

Sentiment Analyse Insiderhandel August 2016


Insider Trades im August: Insider-Volumen im Gleichgewicht

Transaktionen
Daß die Börsen ausgerechnet im August einen Ausbruchsversuch nach oben wagen, haben anscheinend auch die Insider mitbekommen: mit 224 Insidertransaktionen im August 2016 lag die Aktivität rund viermal so hoch wie noch im Juli. Mehr als 177 Trades waren Zukäufe gewesen und stützen den deutschen Aktienmarkt. Nur 47 Trades waren als Verkäufe einzuordnen.

Die meisten Transaktionen hat die Münchner Rück AG zu verzeichnen. Stolze 23 Transaktionen bei nur knapp 450.000 Euro Volumen zeugen von einem gespaltenen Bild. Der Großteil der Münchner Rück Trades waren zwar Käufe, allerdings nur mit einem geringen Volumen. Lediglich zwei Trades wurden als Verkäufe registriert.

Volumen
Daß die Aktivität der Insider im August besonders hoch war, ist auf den ersten Blick ersichtlich. Aber nur rund 36,53 Millionen Euro wurden von Insidern im August bewegt. Das Volumen kommt bei Weitem nicht an die Vormonatszahl heran: im Juli wurden mehr als 496 Millionen Euro an Aktienbeteiligungen bewegt. Dies ist im August nicht mehr so und die Insider kehren in die gewohnten Volumen-Regionen zurück. Hier lässt sich das Sommerloch an der Börse klar erkennen, denn die Insider sind zwar aktiver, aber noch immer nicht mit besonders hohen Summen dabei.

Rund 18 Millionen Euro sind im August auf Insider Käufe zurückzuführen. Der größte Insider Kauf wurde im vergangenen Monat bei der SNP Schneider-Neureither & Partner AG verzeichnet. Dr. Andreas Schneider-Neureither, Mitglied des Vorstandes, baute seine Positionen um ganze 4 Millionen Euro auf. Für das Softwareunternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 148 Millionen Euro ein großer Treiber des Aktienkurs.

Die Insider Verkäufe summieren sich im August auf rund 18,5 Millionen Euro. Der größte Insiderverkauf wurde erneut bei der KUKA AG registriert. Und wieder verkaufte die SWOCTEM GmbH ihre Beteiligungen in Höhe von 4 Millionen Euro. Parallel dazu veräußerten mehrere Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrats ihre Aktien der KUKA AG.

Verteilung nach Trades
Die Directors Dealings im August sprechen eine deutliche Sprache: 79% waren Zukäufe und nur 21% Verkäufe. Damit folgten die Insider der allgemeinen Richtung der Börsen im Sommer. Im Gegenzug zum Vormonat kommt doch wesentlich mehr Dynamik in den deutschen Insiderhandel.

Auffällig waren die vielen Transaktionen bis 10.000 Euro: 116 Trades waren in dieser Größenordnung zu verzeichnen. Größere Deals werden wir wahrscheinlich erst wieder ab September sehen, wenn die Börsianer den gewohnten Handel wieder aufnehmen.

Verteilung nach Volumen
Die Volumenverteilung ergibt währenddessen ein gemischtes Bild: 49% des Volumens sind auf Insiderkäufe zurückzuführen. Die restlichen 51% wurden in Form von Verkäufen dem Markt wieder an Wert entzogen.

Unternehmen mit den höchsten Gesamtumsätzen:

1.) Hypoport AG 4 Trades 7.346.900 Euro
2.) Deutsche Euroshop AG 3 Trades 4.422.768 Euro
3.) SNP Schneider-Neureither & Partner AG 5 Trades 4.403.891 Euro
4.) KUKA AG 5 Trades 4.104.589 Euro
5.) Zalando SE 2 Trades 3.750.722 Euro
6.) Metro AG 2 Trades 1.400.750 Euro
7.) Vossloh AG 3 Trades 1.107.501 Euro
8.) Constantin Medien AG 1 Trade 1.033.675 Euro
9.) TUI AG 5 Trades 980.488 Euro
10.) Hugo Boss AG 4 Trades 829.617 Euro


Sie möchten weitere Daten und Analysen zu Insider Transaktionen?
Zur kostenlosen Insider-Alarm Anmeldung!